FF Gallspach Geschichte

Diese kurze Auflistung von Ereignissen stellt einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse in unserem Bestehen dar.

1888-1930

Die Freiwillige Feuerwehr Gallspach wurde im Jahr 1888 gegründet. Von den ersten Jahren nach der Gründung der FF Gallspach bis zum Jahr 1919 liegen keine schriftlichen Aufzeichnungen vor.

1920: Peter Habicher wurde zum „Wehrführer“ gewählt. Damals wurden die Löschgeräte im Rathauskeller und weiteres Zubehör in Privathäusern untergebracht.

1921: Schlossbesitzer Valentin Zeileis spendete Mauerziegel und den Bauplatz für ein Depot.

1924: Die Gemeinde wurde um finanzielle Unterstützung gebeten. Es wurden 39m Schläuche für einen Preis von 900.000 Kronen gekauft. Im Jahre darauf wurde Valentin Zeileis zum Ehrenmitglied ernannt.

1927: Die FF Gallspach zählte 47 aktive Feuerwehrkameraden.

1928: Die Feuerwehr Gallspach wurde in zwei Züge geteilt. Am 16.12. musste zu einem Brand im Laboratorium Zeileis ausgerückt werden.

1929: Kommandant Peter Habicher legte nach 10 Jahren sein Amt zurück. Am 20.1. wurde Graf Thun-Hohenstein als neuer Wehrführer gewählt. Dieser übte nur bis Oktober diese Tätigkeit aus, worauf Habicher neuerlich gewählt wurde.

1930: Durch den Neubau eines Postamts verlor man das Feuerwehrhaus. Die Kameraden waren gezwungen, die Gerätschaften bei Mitgliedern der Feuerwehr unterzubringen. Auch waren in der Vereinskasse keine Mittel mehr vorhanden. Kommandant Habicher sprach von einem „trostlosen Zustand“ und davon, dass die Schlagkraft der Wehr arg in Gefahr sei. Wohl auch aus diesem Grunde richtete Valentin Zerlies eine Institutsfeuerwehr ein, die 14 junge Männer aus dem Personal umfasste. Nach dem Krieg wurde diese jedoch nicht mehr aufgestellt.

1930-1955

1939: In diesem Jahr kam es zu der Vereinigung mit der FF Enzendorf, welche den 2. Löschzug bildete. Bei Neuwahlen wurde Peter Habicher als Kommandant bestätigt.

Von 1940-1949 existieren keine Aufzeichnungen

1949: Neuer Kommandant war Friedrich Offenzeller. Es wurden neue Uniformen angeschafft. Seit 1947 war die Feuerwehr im Besitz eines Feuerwehrautos, ein ehemaliges Wehrmachtsfahrzeug, und einer Motorspritze.

1951: Bei neuerlichen Wahlen wurde Johann Offenzeller Kommandant.

1953: Eine neue Motorspritze der Firma Rosenbauer wurde angekauft.

1955: In diesem Jahr waren zwei Bewerbsgruppen der Feuerwehr Gallspach sehr erfolgreich. Manche Kameraden waren bei beiden Gruppen und mussten vier mal die Woche zur Übung kommen.

1955-1985

1957: Bei der Abfahrt zum Zimmerbrand bei Frau Marquardt erlebten die Feuerwehr Männer eine böse Überraschung- der Rüstwagen sprang nicht an.

1958: Die Mannschaft wurde mit neuen Feuerwehrhosen ausgestattet. Bei der Neuwahl des Kommandos wurde Franz Schüller als Kommandant der Wehr gewählt.

1959: Am 25. Juli brach am Tirolerhof im Wirtschaftsgebäude ein Brand aus. Obwohl die Wehr spät alarmiert wurde und die Wasserentnahmestelle verschlammt war konnte schlimmeres verhindert werden. Am 23.12. verstarb der ehemalige Kommandant Johann Offenzeller.

1961: Die Uniformspinde wurden Renoviert und eine neue Pumpe (VM-Automatik) wurde gekauft.

1962: Durch den Ankauf von Pressluft Geräten wurden unsere Einsatzmöglichkeiten erheblich erweitert. Im Jahr darauf wurden die ersten Funkgeräte angekauft.

1965: Im Jänner wurde der neue Tankwagen Steyr 380 übernommen. Dieser wurde zu Floriani eingeweiht.

1969: Der Tag der offene Tür der FF Gallspach war ein voller Erfolg. Das Publikumsinteresse war groß.

1972: Der Ausbau der Ortswasserleitung schritt zügig voran. Zahlreiche Übungen wurden für die neue Form der Wasserentnahme gehalten.

1973: Als Kleinlöschfahrzeug wurde ein VW-Bus angeschafft, der die VM-Automatik Pumpe sowie die Mannschaft transportierte. Bei einer Feuerwehrwahl wurde Othman Johannik zum Kommandanten und Franz Schüller zum Ehrenkommandanten gewählt.

1974: Peter Habicher verstarb und wurde unter großer Anteilnahme zu Grabe getragen. Durch Spenden konnte genug Geld gesammelt werden um den neuen Tank Steyr TLF Trupp 2000 im Jahre 75 zu kaufen.

1979: Die Kameraden wurden mit einer Europa-einheitlichen Einsatzkleidung ausgestattet. Im September lag ein neuer Plan zum Bau des neuen Feuerwehrhauses vor.

1984: Aus Geldern der Kameradschaftskasse wurde ein gebrauchter VW-LT 35 Diesel angekauft und Schritt für Schritt zu einem Kleinlöschfahrzeug umgebaut.

1985: Das Kleinlöschfahrzeug konnte endlich fertig gestellt werden. Jedoch musste das Fahrzeug auf Grund von Platzmangel im Bauhof untergebracht werden.

Hier finden Sie uns

Poststraße 3
4713 Gallspach

Über

Updated on 2018-05-17T18:45:06+00:00, by Matthias.